BU Versicherung Rechner

kostenlos Berufsunfähigkeits-
versicherung vergleichen

einfacher Online-Abschluss

Ihr Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Vergleichsrechner Berufsunfähigkeitsversicherung

Der BU Versicherungsvergleich mit dem Online Vergleichsrechner

Mit nur wenigen Klicks können Sie Ihren Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich schnell und einfach selbst berechnen. Hierzu wählen Sie zunächst die Lebensituation aus in der Sie sich befinden. Zur Auswahl stehen die Möglichkeiten Single, Single mit Kind, Partnerschaft und Partnerschaft mit Kind. Unter Partnerschaft fallen natürlich auch Eheleute und eingetragene Lebensgemeinschaften.
Da bei der Ermittlung des Beitrags für die BU Versicherung das Alter eine Rolle spielt, muss als nächster Punkt das Geburtsdatum angegeben werden.
Hiernach geben Sie an, welche berufliche Situation auff Sie zutrifft. Es bestehen viele Auswahlmöglichkeiten unter diesem Punkt. Wählen Sie hieraus den für Sie zutreffenden Berufszweig aus.
Geben Sie dann an, welche Wünsche Sie für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung haben. Insbesondere der Versicherungsbeginn und das Alter bis zu dem die BU-Versicherung laufen soll, müssen hier angegeben werden. Wir empfehlen bei der Absicherung der Berufsunfähigkeit ein möglichst hohes Endalter zu wählen. Es sollte mit dem Beginn der regulären Altersrente übereinstimmen.
Außerdem können Sie angeben, ob Sie die Höhe einer bestimmten garantieren Berufsunfähigkeitsrente berechnen möchten oder ob Sie die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente nach dem von Ihnen vorgegebenen Beitrag ermitteln lassen möchten.
Sehr praktisch ist der im Vergleichsrechner Berufsunfähigkeitsversicherung integrierte Vorschlagsrechner. Mit dem Vorschlagsrechner können Sie die Höhe der empfohlenen BU-Versicherung unter Berücksichtigung bereits bestehnder Absicherungen ausrechnen. Das Ergebnis der Berechnung aus dem Vorschlag kann direkt als gewünschte BU-Rentenhöhe übernommen werden.
Weiterhin können Sie angeben, ob Sie eine Dynamik für Ihre BU-Versicherung wünschen und welche Höhe diese haben soll.
Abschließend geben Sie noch an, welche , welche Leistungsmerkmale Ihre BU-Versicherung haben soll und können sich dann sofort, das Berechnungsergebnis im Vergleich ansehen.

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig ist

Die Absicherung Ihrer Arbeitskraft gehört zu den wohl wichtigsten Absicherungen überhaupt. Durch Ihren Beruf verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt. Das erscheint den meisten Menschen als selbstverständlich und sie denken nicht einmal daran, dass es sehr schnell möglich ist seinen Beruf nicht mehr ausüben zu können.
Eine Krankheit, ein Unfall oder eine berufsbedingte Allergie kann dazu führen, dass der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann.
Für nach 1961 Geborene gibt es auch keinen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsschutz mehr. Die gesetzliche Rentenversicherung zahlt für diese Personen lediglich eine Erwerbsminderungsrente.
Hierzu muss man den Begriff Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung erläutern. Es wird unterschieden zwischen der vollen und der halben Erwerbsminderungsrente.
Die volle Erwerbsminderungsrente erhält nur derjenige, der nicht in der Lage ist irgendeiner Tätigkeit die theoretisch möglich wäre nicht mehr als drei Stunden täglich nachzugehen.
Die halbe Erwerbsminderungsrente bekommt derjenige, der noch in der Lage ist irgendeiner Tätigkeit die theoretisch möglich ist zwischen drei und sechs Stunden täglich nachzugehen.
Die Höhe dieser gesetzlichen Absicherung ist als gering zu bezeichnen. Die volle Erwerbsminderungsrente beträgt im Durchschnitt lediglich ungefähr die Hälfte des durch den Beruf erzielten Nettoeinkommens. Die halbe Erwerbsminderungsrente liegt durchschnittlich bei lediglich einem Viertel des vorher erzielten Nettoeinkommens.
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung versichert Sie im zuletzt ausgeübten Beruf. Die Berufsunfunfähigkeitsversicherung ist also die Absicherung für Ihres Lebensstandards für den Ernstfall. Berechnen Sie Ihren Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung gleich hier mit dem Vergleichsrechner.

Weshalb ein BU Vergleich sinnvoll ist

Gerade bei der BU-Versicherung spielt die Leistung des gewählten Tarifs eine große Rolle. Hat man einen Tarif abgeschlossen bei dem die abstrakte Verweisung nicht ausgeschlossen ist, hat man im Zweifelsfall schlechte Karten. Will man in diesem Fall Leistungen aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung geltend machen, kann der Versicherer die Leistung mit dem Hinweis verweigern, dass ein anderer Beruf theoretisch noch ausgeübt werden könnte. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer BU Versicherung also immer darauf, dass die abstrakte Verweisung in den Bedingungen ausgeschlossen ist.
Vergleichen Sie jedenfalls die Leistungen der unterschiedlichen Angebote für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Nur mit einem Tarif der entsprechend gute Bedingungen beinhaltet sind Sie auch gut abgesichert.
In unserem BU Vergleich können Sie nicht nur die Leistungen, sondern auch den Beitrag der Angebote unterschiedlicher Berufsunfähigkeitsversicherungen gegenüber stellen.

Welche Leistungen in der BU Versicherung enthalten sind

Die wohl wichtigste Leistung der Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Zahlung einer Rente im Falle einer Berufsunfähigkeit. Ist die Berufsunfähigkeit nachgewiesen, zahlt der Versicherer die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente. Die BU-Rente wird höchstens bis zum Ende der Versicherungsdauer gezahlt. Man sollte daher darauf achten, dass die Versicherugsdauer nach Möglichkeit bis zum Eintritt des gesetzlichen Rentenalters abgeschlossen wird. Im Vergleichsrechner können Sie die Versicherungsdauer und die Höhe der gewünschten Berufsunfähigkeitsrente vorgeben und so im Vergleich die Angebote erhalten, die Ihren Wünschen entsprechen.

Wer eine BU Versicherung abschließen kann

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann grundsätzlich von jedem abgeschlossen werden, der einem Beruf nachgeht um seinen Lebensunterhalt hiermit zu verdienen. Hierzu zählen Angestellte genau so wie Arbeiter die bei einer Firma beschäftigt sind.
Besonders wichtig ist die Berufsunfähigkeitsversicherung jedoch für Personen die von der gesetzlichen Sozialversicherung keine Leistungen erhalten. Selbstständige, die nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert sind, erhalten im Regelfall keine Leistungen aus der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente. Gleiches gilt für Hausfrauen und Hausmänner, aber auch für Berufsanfänger und Schüler sowie Studenten.
Aufgrund der fehlenden gesetzlichen Absicherung ist eine BU-Versicherung für diesen Personenkreis besonders sinnvoll.
Aber auch Beamte können eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Besonders wichtig für Beamte ist es darauf zu achten, dass in der Berufsunfähigkeitsversicherung eine Dienstunfähigkeitsklausel enthalten ist. Mit der Dienstunfähigkeitsklausel wird auf die Besonderheiten im Beschäftigungsverhältnis eingegangen. Es wird in diesem Fall auch von einer Dienstunfähigkeitsversicherung gesprochen. Junge Beamte am Anfang ihrer Laufbahn sollten sich besonders gut gegen Dienstunfähigkeit absichern. Beamte auf Probe und Beamte auf Widerruf können bei Dienstunfähigkeit aus dem Dienst entlassen werden. Hier besteht in diesem Fall entweder gar keine oder nur eine minimale Absicherung. Die Dienstunfähigklausel besagt, dass der Begriff Dienstunfähigkeit dem Begriff Berufsunfähigkeit gleichgestellt wird. Somit ist der Beamte dann auch bei Dienstunfähigkeit abgesichert.

Was die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit sind

Jeder dritte Arbeiter und jeder vierte Angestellte wird im Laufe seines Arbeitslebens einmal berufsunfähig. Die Wahrschenlichkeit des Eintritts einer Berufsunfähigkeit ist also weitaus höher als im Allgemeinen angenommen. Die meisten Menschen nehmen an, dass sie durch einen Unfall berufsunfähig werden können. Die Statistik belegt jedoch, dass ein Unfall eher eher ein geringeres Risko für den Eintritt einer Berufsunfähigkeit darstellt.
Psychische Erkrankungen und Nervenerkrankungen haben mit fast 32 Prozent den größten Anteil bei den Ursachen für eine Berufsunfähigkeit. Gefolgt werden die Ursachen mit gut 21 Prozent von Erkrankungen des Bewegungsapparates und Skleletterkrankungen. 15 Prozent aller Berufsunfähigkeitsfälle sind auf Krebserkrankungen und ähnliche Erkrankungen zurückzuführen. Lediglich 9 Prozent aller Berufsunfähigkeitsfälle sind durch einen Unfall verursacht. Gut 7 Prozent der Leistungsfälle sind durch Herz- und Gefäßerkrankungen verursacht. Andere Erkrankungen stellen rund 16 Prozent der Ursachen dar.

Was die Berufsunfähigkeitsversicherung kostet

Wie hoch die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen spielt das Alter in dem die Versicherung abgeschlossen wird eine Rolle in der Kalkulation des Beitrags. Die BU-Versicherung ist umso günstiger, je jünger derjenige ist der sie abschließt. Außerdem ist für die Höhe des Beitrags ausschlaggebend bis zu welchem Alter die Versicherung laufen soll.
Der Punkt der die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung am meisten beeinflusst ist der ausgeübte Beruf. Es gibt Personen mit Berufen die ein wesentlich höheres Risiko haben vor dem Erreichen der Altersrente berufsunfähig zu werden als andere. Die statistisch gesehen am höchsten gefährdeten Berufe sind unter anderem Dachdecker, Maurer und ähnliche Berufe. Zu den weniger gefährdeten Berufsgruppen gehören Büroangestellte. Aber auch bei diesen besteht durchaus die Möglichkeit ihren Beruf nicht mehr ausüben zu können. Bei der letztgenannten Gruppe führen psychische Erkrankungen am Häufigsten zu einer Berufsunfähigkeit.
Weiterhin werden die Kosten einer BU-Versicherung auch durch weitere Risikofaktoren beeinflusst. Dies sind beispielsweise das Rauchverhalten, ob Extremsportarten ausgeübt werden oder Vorerkrankungen.
Die Kosten und der Beitrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung können also nicht pauschal dargestellt werden. Vielmehr müssen die Risikofaktoren geprüft werden und daraus ein individueller Beitrag ermittelt werden.
Mit dem Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich können Sie die Kosten für Ihr Angebot leicht ermitteln und auch gleich ein unverbindliches und kostenloses Angebot für die BU-Versicherung anfordern.

Die Gesundheitsprüfung

Grundsätzlich besteht die Gesundheitsprüfung bei der Berufsunfähigkeitsversicherung in der Beantwortung von Fragen zum Gesundheitszustand im Antrag. Diese Fragen sind wahrheitsgemäß zu beantworten. Werden sie falsch beantwortet, kann der Versicherer den Vertrag anfechten oder sogar vom Vertrag zurücktreten. Bestehen Vorerkrankungen, sollte man eine anonyme Risikovoranfrage stellen um prüfen zu lassen, ob der Antrag auf BU-Versicherung angenommenn werden kann und zu welchen Konditionen dies geschehen kann.
Ab einer bestimmten Höhe der beantragten Berufsunfähigkeitsrente verlangen die Anbieter eine ärztliche Untersuchung zur Prüfung des Versicherungsrisikos.
Neben der gesundheitlichen Risikoprüfung wird auch eine wirtschaftliche Risikoprüfung in der Berufsunfähigkeitsversicherung vorgenommen. Diese dient dazu sicherzustellen, dass man keine Höhe der Berufsunfähigkeitsrente absichert die höher als das Einkommen liegt.

Laufzeit

Neben dem bereits genannten Punkt, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung möglichst jung abgeschlossen werden sollte ist die Laufzeit des Vertrags ebenfalls von Wichtigkeit. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Endalter der BU-Versicherung mit dem Eintrittsalter der gesetzlichen Rentenversicherung beziehungsweise mit dem Ende des aktiven Arbeitslebens übereinstimmt. Da die Berufsunfähigkeitsversicherung dazu dienen soll Einkommenslücken zu schließen die während einer Berufsunfähigkeit auftreten, ist die Wahl der Laufzeit bis zum Ende des voraussichtlich aktiven Arbeitsleben die richtige Lösung.

Versicherungsbedingungen

Die Versicherungsbedingungen stellen das Kernstück der Berufsunfähigkeitsversicherung dar. Man sollte vor Abschluss einer BU-Versicherung darauf achten, dass dieser sehr gute Versicherungsbedingungen und sehr gute Leistungen zugrunde liegen. In unserem Vergleich für die BU-Versicherung können Sie die Versicherungsbedingungen und Leistungen der Angebote gegenüberstellen und direkt vergleichen.

Höhe der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Höhe der vereinbarten BU-Rente in der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte sich an dem Einkommen und dem Lebensstandard orientieren. Empfohlen wird eine Rentenhöhe von 70 bis 80 Prozent des Nettoeinkommens. Berücksichtigen Sie auch die Kosten für Lebenshaltungskosten, Miete, Darlehen und ähnlichem. Im Vergleichsrechner können Sie sich einen Vorschlag zur empfohlenen Höhe der Berufsunfähigkeitsversicherung anzeigen lassen, der auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten ist.

Dynamik

Eine Dynamik dient dazu die Inflation auszugleichen und Lohn- sowie Gehaltssteigerungen zu berücksichtigen. Ist eine Dynamik vereinbart erhöht sich die versicherte Berufsunfähigkeitsrente und der Beitrag um einen vereinbarten Prozentsatz. Es wird dann dem Versicherten zum vereinbarten Dynamiktermin ein Nachtrag zu seiner Berufsunfähigkeitsversicherung zugeschickt. Dieser Nachtrag enthält dann die neuen Werte für die BU-Rente und den neuen Beitrag. Die Vereinbarung einer Dynamik verpflichtet den Versicherten zu nichts. Der Versicherungsnehmer kann der Dynamik mit Erhalt des Dynamiknachtrages widersprechen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung bleibt in diesem Fall dann in der Höhe bestehen, die sie vor dem Angebot zur Erhöhung hatte.
Zur Berücksichtigung von Lohn- und Gehaltssteigerung und als Inflationsausgleich sollte jedenfalls eine Dynamik in der BU-Versicherung vereinbart werden.

Begriffe in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Ist die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
Warum ein BU-Versicherung Vergleich lohnt

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Im Falle einer Krankheit erhalten Sie zunächst sechs Wochen Lohnfortzahlung von Ihrem Arbeitgeber, danach übernimmt die Krankenkasse die Zahlung des Krankengeldes für 78 Wochen. Das Krankengeld beträgt hierbei höchstens 90 Prozent des letzten Nettoeinkommens. Wird die Zahlung des Krankengeldes eingestellt und ist man nicht als erwerbsunfähig im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung eingestuft erhält man keine weitere Zahlungen. In diesem Fall bleibt lediglich die Sozialhilfe. Im Jahr 2017 betrug der Sozialhilfesatz für Alleinstehende und Alleinerziehende 409 Euro monatlich zuzüglich Miete und Heizkosten die dem Wohnort nach angemessen sein müssen.
Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente beträgt bei voller Erwerbsunfähigkeit beträgt nur ungefähr 50 Prozent des letzten Nettoeinkommens, die halbe Erwerbsminderungsrente nur zirka 25 Prozent des letzten Nettoeinkommens.
Allerdings erhält eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente nur derjenige der theoretisch überhaupt keiner Tätigkeit mehr nachgehen kann. Wer theoretisch in der Lage ist irgendeine Tätigkeit noch länger als sechs Stunden täglich auszuüben, hat keinen Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Wer theoretisch in der Lage ist irgendeine Tätigkeit noch zwischen drei und sechs Stunden täglich auszuüben, erhält die halbe Erwerbsminderungsrente und wer nicht in der Lage ist irgendeiner Tätigkeit länger als drei Stunden täglich nachzugehen erhält die volle Erwerbsminderungsrente.
Hieraus wird ersichtlich wie sinnvoll und wichtig die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist. Sie schließt im Falle einer Berufsunfähigkeit die Einkommenslücke. Es ist der zuletzt ausgeübte Beruf versichert und nicht wie bei der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente das Restleistungsvermögen.
Bevor man jedoch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, sollte man die Angebote jedenfalls vergleichen. Durch einen Angebotsvergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung lässt sich schnell und einfach ein Tarif finden, der sowohl günstig ist als auch gute Leistungen enthält.

Was in der BU-Versicherung abgesichert ist

Die BU-Versicherung sichert den Verlust der Arbeitskraft ab. Bedenkt man, dass man bei einem Einkommen von 3000 Euro monatlich in 35 Jahren über 1,2 Millionen Euro durch seine Arbeitskraft erwirtschaftet, zeigt sich schnell wie wertvoll die eigene Arbeitskraft ist und wie wichtig die Absicherung der Arbeitskaft ist. Vom Staat erhält man entweder nur eine minimale Rente oder sogar gar keine Leistungen. Im schlimmsten Fall bleibt einem bei Verlust der Arbeitskraft lediglich der Gang zum Sozialamt.
In der Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine Berufsunfähigkeitsrente versichert. Diese Rente dient dazu dem Versicherten seinen Lebenstandard zu erhalten, wenn dieser berufsunfähig wird. Die BU-Versicherung leistet, wenn der Versicherte wegen Krankheit, Körperverletzung oder (mehr als altersentsprechendem) Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich dauernd (oder: mindestens 6 Monate außerstande ist, seinen Beruf oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die aufgrund Ausbildung und Erfahrung ausgeübt werden kann und der bisherigen Lebensstellung entspricht. In den meisten Bedingungswerken wird die Grenze hier bei 50 Prozent angesetzt. Die BU-Rente wird in diesen Fällen also gezahlt, wenn man seinen Beruf aus den vorgenannten Gründen zu mehr als 50 Prozent nicht mehr ausüben kann. Im Leistungsfall entfällt die Pflicht zur Beitragszahlung ebenfalls. Es gibt neben der 50 Prozent auch noch weitere Staffelregelungen. Da die Bedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherung sehr unterschiedlich ausfallen, sollte man sie vor dem Abschluss eines Angebots jedenfalls vergleichen.

Wer in der Berufsunfähigkeitsversicherung versichert ist

Man unterscheidet in der BU-Versicherung zwischen dem Versicherungsnehmer und der versicherten Person, sowie dem Bezugsberechigten. Der Versicherungsnehmer ist der Vertragspartner der Versicherung. Er muss zum Beispiel den Beitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlen.
Der Versicherte ist die Person, die in der BU-Versicherung versichert ist. Im Regelfall ist die versicherte Person mit dem Versicherungsnehmer identisch. Es sind aber auch Fälle vorstellbar in denen der Versicherungsnehmer und die versicherte Person nicht identisch sind. Dies ist meistens der Fall, wenn Eltern für ihre Kinder eine Schüler Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.
Der Bezugsberechtigte ist derjenige dem die Leistungen im Leistungsfall zugute kommen. Hierbei wird unterschieden zwischen einem Bezugsrecht im Erlebensfall und im Todesfall. Normalerweise ist der Bezugsberechtigte im Erlebensfall der Versicherungsnehmer oder die versicherte Person. Man kann jedoch auch eine andere Person als bezugsberechtigt einsetzen. Das Bezugsrecht im Todesfall kann an jede beliebige Person erteilt werden. Es ist möglich, dass im Todesfall noch eine Auszahlung aus der Berufsunfähigeitsversicherung erfolgt. Diese Auszahlung kommt dann dem Bezugsberechtigten im Todesfall zugute.

Worauf man bei Angeboten für die Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollte

Das wichtigste Kriterium zur Beurteilung der Qualität eines Angebots für die Berufsunfähigkeitsversicherung sind die Versicherungsbedingungen. Nur eine BU-Versicherung mit sehr guten Bedingungen sollte in Erwägung gezogen werden. In unserem Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung finden Sie entsprechende Angebote mit sehr guten Leistungen.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist natürlich auch der Preis für die BU-Versicherung. Was die Berufsunfähigkeitsversicherung kostet ist von Angebot zu Angebot verschieden. Man kann durch einen Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur einen leistungsstarken Tarif finden, sondern auch noch eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung.

Warum ein Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll ist

Das erstbeste Angebot für die Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, ist mit Sicherheit keine gute Wahl. Die Leistungen und die Kosten für diese Versicherung weichen teilweise erheblich voneinander ab. Ein Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich macht allein aus diesen Gründen bereits Sinn. Eine BU-Versicherung wird normalerweise über eine Laufzeit von vielen Jahren abgeschlossen. Stellt man dann nach einigen Jahren fest,dass man ein Angebot gewählt hat, das keine guten Versicherungsbedingungen enthält und möchte den Anbieter wechseln, ist dies mit einigen Nachteilen verbunden.
In diesem Fall wird eine erneute Gesundheitsprüfung notwendig. Sind seit Abschluss des alten Vertrages gesundheitliche Probleme aufgetreten, kann dies zu enem Risikoausschluss, einem Risikozuschlag oder gar einer Ablehnung des neuen Antrags führen.
Ein weiterer Nachteil ist, dass nach einigen Jahren das Eintrittsalter höher ist, als bei dem ursprünglich abgeschlossenen Vertrag. Hierdurch verteuert sich der zu zahlende Beitrag ebenfalls.
Aus den vorgenannten Gründen ist ein Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung vor Abschluss sinnvoll.

Wie man die Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln kann

Ein Wechsel der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte gut überlegt sein. Durch ein höheres Eintrittsalter wird bei einem Wechsel meist auch ein höherer Beitrag fällig und die Kosten der BU-Versicherung steigen hierdurch entsprechend. Wenn zwischen dem Abschluss der alten Berufsunfähigkeitsversicherung und dem Abschluss der neuen Versicherung zwischenzeitlich gesundheitliche Veränderungen eingetreten sind, kann es sein, dass die neue BU-Versicherung nur mit einem Leistungsausschluss oder einem Risikozuschlag angenommen werden kann oder die Risikoprüfung gar eine Ablehnung des Antrags ergibt. Ehe man also seine Berufsunfähigkeitsversicherung wechselt, sollte man seine alte BU-Versicherung mit dem neuen Angebot vergleichen und zur Risikoeinschätzung eine Risikovoranfrage bei dem neuen Anbieter einholen. Erst wenn diese Rikovoranfrage positiv ausfällt, sollte man in Erwägung ziehen die alte Berufsunfähigkeitsversicherung zu kündigen und zu einer neuen BU-Versicherung zu wechseln. Sie sollten Ihre alte Berufsunfähigkeitsversicherung niemals kündigen ohen vorher eine Annahmeerklärung des neuen Versicherers zu haben.

Erfahrung

Bereits seit 1992 sind wir für Sie als Versicherungsmakler tätig

Kostenlos

Da wir als Versicherungsmakler von den Versicherungen Courtagen für Abschlüsse bekommen, sind die Vergleiche und Abschlüsse für die Kunden kostenlos.

unverbindlich

Die Nutzung der Online-Rechner und Vergleiche verpflichtet Sie zu Nichts. Für Sie sind die Vergleiche und Online-Rechner kostenlos und unverbindlich nutzbar.